Die Prussia-Sammlung im Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin


Von 2011 - 2014 waren die mittelalterlichen Funde der Prussia-Sammlung Gegenstand eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschungsprojektes am Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin, Staatliche Museen Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz:

Das Baltikum im 9. bis 15. Jahrhundert n. Chr.
Die Funde der Späteisenzeit, der Wikingerzeit und des Mittelalters aus dem ehemaligen Prussia-Museum Königsberg im Berliner Museum für Vor- und Frühgeschichte

Ziel des Forschungsprojektes ist die wissenschaftliche Auswertung und kulturhistorische Einordnung der baltischen Sachkultur (Waffen, Reitzubehör, Trachtschmuck, Geräte u.a.) des 9. bis 15. Jahrhunderts n. Chr. aus der Sammlung des ehemaligen Prussia-Museums Königsberg auf Grundlage einer digitalen Erfassung des im Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin aufbewahrten Bestands. Das Prussia-Museum beherbergte seit dem 19. Jahrhundert als zentrale Institution in Ostpreußen die archäologischen Hinterlassenschaften dieses Gebiets zwischen der Weichsel im Westen und der Memel im Nordosten. Seine historisch einzigartigen Bestände mit Zeugnissen aus allen Epochen der baltischen Geschichte gingen im Zweiten Weltkrieg verloren bzw. wurden auseinandergerissen. Ein wichtiger Teil der umfangreichen Sammlungen gelangte in das Berliner Museum für Vor- und Frühgeschichte, wo die Funde seit den 1990er Jahren aufbewahrt werden. Ziel des Vorhabens ist es, den aus zeitgeschichtlichen Gründen weitgehend unbekannten frühgeschichtlichen Quellenbestand mit ca. 20.000 Objekten umfassend wissenschaftlich auszuwerten und damit das kulturelle Erbe einer heute nationalstaatlich geteilten Region wieder der Forschung zuzuführen.

Seit Anfang 2014 sind über 9.000 mittelalterliche Objekte in der Online-Datenbank der Sammlungen Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz SMB-digital verfügbar (Sammlungen>Museum für Vor- und Frühgeschichte>Prussia-Sammlung).

Den weiteren wissenschaftlichen Fortgang des Projektes finden Sie
hier.

Fundorte mit mittelalterlichen Objekten aus der Prussia-Sammlung im Bestand des MVF Berlin.

Aktuelle Publikationen (seit 2012):

N. Goßler/Ch. Jahn, Der spätmittelalterliche Komplex (Burg und Gräberfeld) von Unterplehnen, Kr. Rastenburg (Równina Dolna, pow. Kętrzyński) im Berliner Bestand der Prussia‑Sammlung (ehemals Königsberg/Ostpreußen). Pruthenia 7, 2012 (2014), 191-211.

N. Goßler, Die mittelalterlichen Steigbügel aus dem Berliner Bestand der Prussia-Sammlung (ehemals Königsberg/Ostpreußen) – Studien zu Typologie, Chronologie und Kulturgeschichte. Acta Praehist. et Arch. 45, 2013, 109-215.

N. Goßler/Ch. Jahn, Die archäologischen Untersuchungen am spätmittelalterlichen Gräberfeld und am Burgwall von Unterplehnen, Kr. Rastenburg (Równina Dolna, pow. Kętrzyński) zwischen 1827 und 1940 – Ein Rekonstruktionsversuch anhand der Materialien im Berliner Bestand der Prussia-Sammlung (ehem. Königsberg/Ostpreußen). Acta Praehist. et Arch. 45, 2013, 217-278.

N. Goßler, Das Gräberfeld von Gerdauen. In: C. Stiegemann/M. Kroker/W. Walter (Hrsg.), Credo. Christianisierung Europas im Mittelalter. Bd. II: Katalog (Petersberg 2013) 680–683.

N. Goßler/Ch. Jahn, Zur materiellen Kultur der Prussen während der Ordenszeit im 14./15. Jahrhundert – Das archäologische Fallbeispiel Burg und Gräberfeld Unterplehnen, Kr. Rastenburg (Równina Dolna, pow. Kętrzyński). Preussenland N.F. 4, 2013, 23–55.

N. Goßler/Ch. Jahn, Rezension zu A. Bitner-Wróblewska (Red.), Archeologiczne księgi inwentarzowe dawnego Prussia-Museum / Die archäologischen Inventarbücher aus dem ehemaligen Prussia-Museum. Aestiorum Hereditas I (Olsztyn 2008) und T. Nowakiewicz, (Red.), Archeologiczne dziedzictwo Prus Wschodnich w archiwum FeliksaJakobsona / Das archäologische Vermächtnis Ostpreußens im Archiv des Felix Jakobson. Aestiorum Hereditas II (Warszawa 2011). Preußische Allgemeine Zeitung Nr. 15, 13. April 2013, 19.

H. Eilbracht/N. Goßler/T. Ibsen/Ch. Jahn/J. Prassolow, Vom Rand in die Mitte – neue archäologische Forschungen im ehemaligen Ostpreußen. Blickpunkt Arch. 1, 2013, 85–94.

N. Goßler, Wikingerzeitliche Waffen- und Reitzubehörfunde aus dem Berliner Bestand der Prussia-Sammlung (ehemals Königsberg/Ostpreußen) und ihre Beziehung zu Skandinavien. Acta Praehist. et Arch. 46, 2014, 185-210.

N. Goßler/Ch. Jahn, Bericht über das zweite Projektjahr des DFG-Projektes „Das südwestliche Baltikum im 9. bis 15. Jahrhundert n.Chr. Die Funde der Späteisenzeit, der Wikingerzeit und des Mittelalters aus dem ehemaligen Prussia-Museum Königsberg im Berliner Museum für Vor- und Frühgeschichte“. Acta Praehist. et Arch. 46, 2014, 297-299.

N. Goßler/Ch. Jahn, Auferstanden aus der „Totenstadt“: Neue Forschungen zu den frühgeschichtlichen Funden aus dem Gräberfeld von Linkuhnen, Kr. Niederung (Rževskoe, Oblast Kaliningrad) im Berliner Bestand der Prussia-Sammlung (ehem. Königsberg/Ostpreußen) (Monographie in Vorbereitung).

N. Goßler/C. Hergheligiu/Ch. Jahn/E. Krüger, Rauschen (Svetlogorsk, Oblast Kaliningrad) im Samland und sein Hinterland von der Römischen Kaiserzeit bis ins Mittelalter. Neue Forschungen zu Altfunden aus dem Berliner Bestand der Prussia-Sammlung (ehem. Königsberg/Ostpreußen) (Monographie in Vorbereitung).


M. Wemhoff, The Deutsche Forschungsgemeinschaft research project „Prussia collection Berlin“: the history of the Prussia-collection and its way to Berlin. N. A. Makarov u.a. (Hrsg.), Archeologija baltijskogo perioda (Moskva, Sankt-Peterburg 2013) 241-245.



(
Norbert Goßler und Christoph Jahn)


Gefördert durch: